Feedback

Kommentar von Teilnehmerin | 26-10-2019

Im September machte ich eine Systemaufstellung bei Margó. In meinem Alter von Mitte 60 war ich meine tief sitzenden Schuldgefühle noch immer nicht losgeworden und hatte große Angst vor Erfolg, wichtigen Entscheidungen und überhaupt für mich selber einzutreten. So machte ich mich immer sehr klein und "machte nichts aus mir", wie man so sagt. Obwohl ich studiert habe, hatte ich immer nur Hilfsarbeiterjobs und mehr glaubte ich nicht zu "dürfen".

Frühere Aufstellungen bei anderen Aufstellern hatten bisher nur ergeben, dass ein "Familiengeheimnis" dahinter steckte, aber dieses blieb fest verschlossen.
"Letzter Versuch", dachte ich. "Wenn das jetzt nicht weiter führt, muss ich meine Einschränkungen eben akzeptieren."

Es noch mal zu versuchen war jedoch eine sehr gute Idee!
Margó kannte ich bisher noch nicht, aber ihre Webseite und ein Telefongespräch hatten mir ein sehr gutes Gefühl vermittelt und so entschloss ich mich.

Margó hat meine Systemaufstellung sehr gut und gründlich vorbereitet mit Fragebogen und Vorgespräch. Hierbei fand ich es sehr wohltuend, dass sie mich nehmen konnte wie ich bin. Ja, ich bin schon etwas schrullig, aber so bin ich nun mal und inzwischen kann ich da auch gut zu stehen.

Die Aufstellung selbst im kleinen Kreis von Teilnehmerinnen war sehr tief, achtungsvoll und vor allem beharrlich. Das "Familiengeheimnis" war gar keines, sondern nur eine ziemlich feste familiäre Verstrickung. Diese ließ sich schließlich auflösen und meine Schuldgefühle durften sich damit ebenfalls verabschieden.

Ich war völlig baff, was für ein eigentlich kleiner und sicher sehr verbreiteter Grund das war: Ich fühlte mich zutiefst schuldig, weil ich nicht das Leben gelebt hatte, das mein Vater für mich geplant hatte. So etwas kennen wahrscheinlich viele in milderer Form - ich hatte es mir jedoch besonders zu Herzen genommen. Mein Vater war aber auch eine sehr bestimmende Persönlichkeit und in meiner Herkunftsfamilie war sein Wort Gesetz. Das Recht auf eine eigene Meinung gab es dort nicht.

Ich kann kaum sagen, wie glücklich und dankbar ich bin, dass ich die Zusammenhänge jetzt endlich verstehe und mein eigenes Leben begonnen habe. Und mich gut dabei fühle. Es ist nie zu spät, um man selbst zu werden! Die Schuldgefühle haben sich innerhalb weniger Wochen komplett aufgelöst. Ich habe sehr viel Energie und freue mich buchstäblich des Lebens und auf neue Entwicklungschancen!!

Ganz ganz vielen Dank dir, liebe Margó, für dein Wissen, deine Weisheit und deine Großherzigkeit, und allen Teilnehmerinnen für ihre mutige und achtsame Mitarbeit.
Wir waren ein super Team unter einer exzellenten Teamleitung!

Margó und ihre Aufstellungsarbeit kann ich sehr weiterempfehlen.

Eine sehr beeindruckte Teilnehmerin

Kommentar von Silke | 10-02-2019

Vor mehreren Monaten führte mich eine Internet Suche zu Margó. Ich kannte Psychodrama bereits aus früheren Jahren und hatte danach in meiner Heimatstadt Neuss gesucht. Zu der Zeit hatte ich das Gefühl bald die Balance in meinem Leben zu verlieren. Durch einen schweren Verlust hatte mich das Leben mal so richtig durchgeschüttelt und ich spürte, dass ich sofort Hilfe von Aussen benötige, damit ich meinen Weg in mein Leben zurück schaffen kann.
Das Leben meinte es gut mit mir und meine Internetsuche führte mich zu Margó. Ich fühlte mich sofort wohl, gut aufgehoben und gleich am ersten Tag begannen wir mit der gemeinsamen Arbeit. Seitdem habe ich viel über mich gelernt, vieles aufgearbeitet, aber vor allem habe ich danke Margó meinen Weg gefunden.
Ihre eigenen Lebens-Erfahrungen teilt sie immer gerne mit Einem und auch das ist ein Geschenk. So oft habe ich dank ihr gedankliche Bilder mit auf den Weg bekommen, die mich auf meinem Weg begleiten. Damit konnte ich "Rückfälle" in tiefe Traurigkeiten gut überstehen und kam jedesmal gestärkter daraus hervor.
Und zu wissen, dass sie einem auch kurzfristig zur Seite steht, tut gut. Mittlerweile bin ich Teil einer ihrer Gruppen und dankbar, dass Margó mich sanft überzeugt hat doch dort mitzumachen.
Ich kann jedem Menschen nur raten den ersten Schritt zu versuchen und sich Margó anzuvertrauen. Alle weiteren Schritte ergeben sich dann wie von selbst. Mein Weg startete an einem sehr tiefen Punkt. Mittlerweile habe ich meine Treppe des Lebens wieder sehr weit erklommen und fühle mich mehr in mir angekommen denn je.
Erstaunt hat mich jedoch der Verlauf dieses meines Weges. Für jede neue Aussicht auf diesem Weg bin ich dankbar, auch wenn es nicht immer leicht war.
Danke Margó für Deine Unterstützung in den vergangen Monaten. Ich bin dankbar Dich in meinem Leben zu haben und freue mich auf viele neue Aussichten auf meinem weiteren Weg.
Alles Liebe Silke

Kommentar von Simone | 24-02-2018

Es gehört Mut dazu sich den Dingen zu stellen, die im Leben so auftauchen und sich manchmal eben eher wie Riesen-Felsbrocken statt wie rosa Watte-Wölkchen anfühlen ...

Wenn man sich dann traut, den 1. Schritt zu wagen,
kann man gar nicht mehr verstehen, dass man solange gewartet hat... 

Ich hatte Panikattacken und war ziemlich oft betrübt...

Bei Margó hab ich schnell Hilfe erfahren dürfen.
Man kann sich bei ihr wie zuhause fühlen... 

Und ganz ehrlich, in den wenigen Stunden, die wir benötigten, hab ich viel schneller wieder Boden unter den Füßen spüren können, als bei jeder jahrelangen psychotherapeutischen Sitzung...

Es kommt zwar einiges ans Tageslicht aber mit Margó an der Seite, spürt man eine gewaltige Kraft, die es dann ganz leicht macht die Dinge anzuschauen und vor allen Dingen: wieder los zu lassen...

Ich kann Margó nur jedem ans Herz legen. 

Ein herzliches Dankeschön, liebe Margó

... und es tut gut zu wissen, 

dass du im Notfall für einen da bist...

Also: Mut haben und nicht zu lange warten, dafür ist das Leben viel zu kurz und vieeeel zu schön :-)

Herzliche Grüße 
Simone